Montag, 5. August 2013

Ich habe FEUER gemacht

Nicht nur vor unserer Zeit war das Feuer machen von tiefer Bedeutung.
Auch heutzutage ist das korrekte Entzünden eines Feuers für die Zubereitung von Nahrung, das gemütliche Beisammensein oder einfach um Wärme zu spenden, ein wichtiger und zugleich schöner Zeitvertreib. 

Um nun sein Grillgerät korrekt anzufeuern gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Nach vielem Probieren der diversen Grillkohlen und Anzündmöglichkeiten möchten wir Euch hier unsere absoluten Favoriten zum Anfeuern unserer Kugel(n) zeigen.

Als erstes benötigt Ihr einen vernünftigen AZK - also einen Anzündkamin. Wir haben uns nach Recherchen und eigener Erfahrung für den von Weber entschieden.

Als nächstes benötigt man das entsprechende Brennmaterial. 
Hier gibt es unserer Meinung nach für die Kugel nichts besseres als die Briketts von Grillis.

Um das Ganze schließlich zu einem lodernden Freudenfeuer werden zu lassen, verwenden wir gern die Flamis - ebenfalls von Grilis. (Keine Angst, bisher werden wir nicht gesponsort ;-))

Für ne 57er Kugel füllt den AZK fast voll. Platziert 2-3 Flamis (logischerweise entzündet) darunter und wartet bis die obere Kohlenlage durchgeglüht ist. Nun könnt Ihr den AZK in die Kugel entleeren. Aber seid vorsichtig- Funkenflug und Hitze sind bei diesem lodernden Prachtfeuer quasi vorprogrammiert. ;-)

Am besten Ihr verwendet entsprechende Schutzhandschuhe. Schaut mal bei ebay oder amazon, da gibt's feuerfeste Handschuhe für ca 10 Euro das Paar. Da tut das wechseln auch nicht so weh wie bei so mancher "Markenware". ;-)

Gut Glut wünscht PiTown-BBQ.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten