Sonntag, 5. April 2015

Kesselgulasch

Kesselgulasch eignet sich immer dann sehr gut wenn Ihr eine größere Anzahl an Personen habt die Ihr verköstigen wollt. Es ist einfach gemacht und lässt sich auch schon guten einen Tag vorher zubereiten.



Folgende Zutaten benötigt Ihr für ca. 40 Personen

3 kg Rinderfleisch aus der Schulter
6 kg Schweinefleisch aus Schulter und Nacken
12 rote Paprika
4 kg Gemüsezwiebeln
2 große Sellerieknollen
20 große Kartoffeln
3 Knollen Knoblauch


4 Dosen geschälte gewürfelte Tomaten
Rauchpaprikapulver
Paprika rosenscharf
Chilipaste
Schmalz oder Öl zum Anbraten
Salz und Pfeffer 
Kesselgulaschkessel

Als erstes entfernt Ihr von dem Fleisch das überschüssige Fett und schneidet es in Würfel. Die Größe der Würfel könnt Ihr nach eigenem Geschmack festlegen.

Bevor Ihr weitermacht solltet Ihr jetzt das Feuer für den Kessel vorbereiten.

Dann schneidet Ihr das restliche Gemüse ebenfalls in Würfel. Auch hier sollten die Würfel so um die 1 cm groß sein. Wenn Ihr alles fertig habt kann es mit dem Kochen losgehen.

Hängt den Topf direkt in die Flamme und erhitzt einen ordentlichen Schuss Öloder Schmalz darin. Dann wird das Fleisch hinzugegeben und scharf angebraten.





 Jetzt  fügt Ihr die Zwiebeln und den Knoblauch hinzu und schmort das ganze schön an. Wenn die Zwiebeln angebraten sind wird es Zeit den Sellerie, die Tomaten und die Paprika hinzuzugeben.

Das ganze wird mit soviel Wasser aufgegossen bis alles bedeckt ist.  Würzt das ganze jetzt mit dem dem Paprkikapulver, der Chilipaste, Pfeffer und Salz.

Lasst das ganz dann 2 Stunden leicht kochen. Dann fügt Ihr die gewürfelten Kartoffeln hinzu und lasst das ganze nochmal 1 Stunde kochen.

Zum Schluss schmeckt Ihr das ganze noch mit Salz und Pfeffer ab und fertig ist das Kesselgulasch. Solltest Ihr das Kesselgulasch schon einen Tag vorher kochen, braucht Ihr es am nächsten Tag nur noch aufzuwärmen.



Kleiner Tipp-Das Gulasch schmeckt am nächsten Tag auch besser da alle Zutaten schön durchgezogen sind.

Viel Spaß beim Nachmachen und Gut Glut



Roland

Keine Kommentare:

Kommentar posten