Samstag, 16. November 2013

Lammnackenkarree - Crossover vom feinsten


Lammkotelettes kennt wohl jeder, der schon einmal beim Griechen futtern war. Auch im Supermarkt oder beim Fleischer des Vertrauens gibt es öfters mal leckeres Lammkotelette. Wäre da nicht der relativ hohe Preis und die quasi immer gleiche Zubereitungsart.
Eine sehr gute und mindestens genauso leckere Alternative bietet das Lammnackenkarree - ein besonders schönes Stück des Lamms. Mit Knochen und etwas mehr Fett im Gegensatz zum Kotelette.

Die klassische Zubereitung (die ich schon mehrfach durchgezogen habe) ist relativ simpel: Frischen Rosmarin und gehackten, frischen Knoblauch auf dem Lammnacken verteilen und mit Olivenöl ordentlich bedecken. Das ganze in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 3 h kalt stellen.

Klassisch kann aber jeder und daher gibt's heute mal eine leckere Cross-over Marinade, die das Lamm noch aromatischer macht und den ohnehin leckeren Eigengeschmack bestens unterstreicht.

Auf gehts!

Zutaten:

  • Lammnackenkarree (meistens sind 2 in einer Metropackung, ich nehme gern irisches)
  • 2 Knoblauchzehen gehackt oder in Streifen
  • 1 Stk. Ingwer (in etwa 3 dicke Daumen)
  • 5 EL Sojasauce
  • 2 TL Honig (flüssiger macht sich besser ;-))
  • 2 TL Paprikapulver mild/rosenscharf
  • 1 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Curcuma
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Chilliflocken
  • 1 TL Paprika Rosen
  • 1 TL Cayennepfeffer (oder auch 3...)
  • Olivenöl
Temperaturen und Grillmethode:
  • direkt angrillen und dann indirekt
  • Kugel oder Smoker
  • Temperatur im Smoker / in der Kugel ca. 130 °C (könnt ihr auch höher fahren)
  • Kerntemperatur 55 - 57 °C
  • Zubereitungszeit (Grillzeit) ca. 1 h

Zubereitung:
  1. Den Lammnacken waschen und trocken tupfen
  2. jetzt befreit Ihr den Nacken von evtl. rumhängendem Fett
  3. Die Zutaten der Marinade (also alles außer dem Lamm) in ner Schüssel vermengen und mit ausreichend Olivenöl auffüllen
  4. Lamm inne Tüte schmeißen, Marinade hinterher
  5. Das gute Stück etwas massieren und die Marinade verteilen
  6. Tüte verschweißen oder zuknoten
  7. Und über Nacht in den Kühlschrank (wenn Muddi drängelt, reichen auch 4 h für die Marinade)
  8. Den Grill anfeuern und auf Temperatur bringen
  9. Bierchen nicht vergessen ;-)
  10. Dat Lämmchen schön beiden Seiten scharf machen... *ähhh* scharf angrillen
  11. Und ab in die indirekte Zone
  12. Je nach Gusto ein paar Smokechips auflegen
  13. ca. ne Stunde warten und noch n Bierchen zischen
  14. Wenn die Kerntemperatur erreicht ist, den Nacken aus dem Grill nehmen und eingewickelt in Alufolie für min. 10 Minuten ruhen lassen.



Dass Lämmchen befreien und anschneiden. 

Dazu passt ein leckerer Rotwein oder eben ein weiteres Bier. ;-)


Ich hab das hier dargestellte Lamm auf 57 °C gezogen - super saftig und lecker!



Ein leckeres *määhhhhh* wünscht Euch das pitown-BBQ.de Team!









Keine Kommentare:

Kommentar posten